Kurzgeschichten


Hier findet ihr viele kleine Kurzgeschichten zu ganz verschiedenen Themen.

 

Meistens entstanden diese Geschichte durch Wettbewerbungen oder Ausschreibungen die auf dem Bücherforum BookRix, früher oft  stattfanden.

 

Allerdings auch durch komische Situationen im ganz normalen Leben. Man erlebt etwas und schreibt es einfach nieder. So sind zum Beispiel die Geschichten vom "Fehlerteufel" und nur "Noch 5 Stunden, dann ist Wochenende" entstanden. Es gibt halt öfter mal Situationen die dir einfach eine Idee in den Kopf pflanzt und schon musst du Schreiben.

 

Ich hoffe ihr habt so viel Spaß beim Lesen wie ich beim Gestalten und Schreiben der Bücher.

 

Ich wünsche euch Viel Spaß, eure Miss Pelled

 


Hier könnt ihr gern Kommentare zu Büchern hinterlassen. Mich interessiert sehr eure Meinung.

 

Lg Miss Pelled

Kommentare: 0

Wo sind alle hin?

 

Das habe ich mich bei dem Thema über Zeitreisen gefragt. Ein Thema zu dem eine große Ausschreibung stattfand. Ich fing an zu lesen es nahmen über 100 Autoren an dieser Ausschreibung teil und eigentlich wollte ich ja auch. Leider ist Utopie einfach nicht mein Thema. Ich las und las.

 

Es war alles vorhanden, Von Fantasie über Science Fiction bis Horror. Mir kam die Idee für ein Cover.

 

Tja was nun?

 

Ich dachte mir, gehe einfach mal auf Frau Google und frag die einfach mal "Was ist eine Zeitreise?" Auf gut Deutsch hatte ich Lunde geleckt.

 

Frau Google schickte mich zu Herrn Wikipedia und siehe an, er hat es mir erklärt. Also nahm ich mir die Eckdaten und machte das Wort-Programm auf, kopierte mir diese Erklärungen rein und machte daraus eine Geschichte. Leider war sie zu spät fertig, aber jetzt weiß ich wenigstens: Was eine Zeitreise ist.

 

Ihr wisst es auch nicht, dann schaut ins Buch, dort habe ich es euch erklärt...

 

 


Das Tor zur Welt...

 

... Technik ist eine wunderbare Sache,

 

Wenn man sie mit Bedacht einsetzt und es vor allem nicht zulässt, dass man von ihr Überwältigt wird.

 

Zehn Freunde sitzen in einem Kaffee und davon tippen drei oder vier auf ihrem Handy herum. Warum frage ich mich, sind sie überhaupt da. Hat das Handy nicht Zeit bis man alleine ist.

 

Drei Uhr nachts, klingelt das Telefon deine Freundin heulend am anderen Ende des Funkstrahls. "Er hat mich verlassen..." Zwei später hast du sie beruhigt und stellst fest, dass du dich nicht mehr hinlegen brauchst, da du ja sowieso in einer halben Stunde zur Arbeit gehst. Kaum bist du auf Arbeit, kommt deine Freundin vor Freude strahlend auf dich zu und sagt. "Ach wie schön er ist zurück..." Buha denkst du und warum hast du mir den Schlaf geraubt?

 

Technik ist etwas Gutes, wenn man es mit Bedacht einsetzt ...


Achtung ... Fehlerteufel

 

Herr Gott nochmal, ich habe das Buch doch gerade von allen Fehler befreit. Wo verdammt nochmal kommt denn das "K" beim Läufer her.

 

Wieso habe ich das nicht gesehen?

 

Ganz einfach lieber Leser, Es war als du deinen Bericht fertig hattes auch gar nicht da. Weil in deinem Computer, das musst du wissen, leben kleine rote und ganz bösartige Männchen. Der eine heißt Herr Feh und der andere heißt Herr Ler.

 

Kaum dass du deine Berichtsdatei überprüft und abgespeichert hast, kommen die aus ihrem Versteck und machen nur Blödsinn.

 

Das stimmt nicht, sagst du. Und ob, lies selber ...


Herr Teddybär ...

... wo kommst du her?

 

Das habe ich mich ganz lange gefragt. Ihr müsst wissen, ich liebe Teddybären über alles. Aber warum heißt der Teddybär eigentlich Teddybär und nicht Thomaybär oder Detlefbär.

 

Auf diese Frage wollte ich unbedingt eine Antwort und fing an zu recherchieren. Fast zeitgleich und deshalb steht dieses Buch auch zweimal im Forum, rief BookRix zu einer Spendenaktion auf um einen Wildpark zu unterstützen, der sich um die Bären kümmert. Das passte gut, also schrieb ich mein Buch über den Herr Teddybär fertig und stellte es für die Aktion zur Verfügung..

 

Also lest es ruhig mal, es ist interessant ...


Rote Stiefeln ...

... auf der Alm

 

Diese Geschichte entstand im Autoren Trainingslager mit Renate Zawrel und ich bin ihr sehr dankbar für diese Möglichkeit. Denn ich habe mit dieser Geschichte mehr gelernt, als in den letzten drei Jahren zusammen. Es war eine interessante Erfahrung und ich vermisse diese Möglichkeit sehr. Leider ist durch die Umstrukturierung von BookRix, keine solche Möglichkeit mehr gegeben. Das Bedauere ich sehr.

 

Vorgegeben waren für diese Geschichte ... nur drei Begriffe:

 

Enzian

Alm

rote Stiefeln

 

Daraus sollten wir eine Geschichte schreiben. Renate erklärte uns dann, wie wir unsere Geschichte verbessern können. Ich denke das Ergebnis ist wirklich gut geworden.

 

Lest selbst...


Traurigkeit und Wut ...

 

... ist eine wahre Geschichte, die mir sehr zu schaffen machte, weil sie in unserer Familie geschehen ist. Es gibt immer solche und solche Menschen sagt man, doch sollte man nie seine Wurzeln vergessen.

 

Dies passierte Sabine, ihre Mutter geriet vollständig unter die Kontrolle ihres neuen Lebensgefährten, der den Platz des Vaters, nach dessen Tod einnahm. Sabines Herz blutet, denn sie liebt ihre Mutter, aber sie versteht diese nicht mehr.

 

In ihrer Verzweiflung schreibt sie ihr einen Brief, doch die Reaktion, die sie bekommt ist eine andere als erwartet. Das Vertrauen und auch die Liebe wird vollkommen zerstört.

 

Eine Geschichte, die leider aus dem wahren Leben stammt. Namen, Orte und alle Daten habe ich geändert. Aber diese Geschichte ging mir sehr an die Nieren, denn ich sah das Leid in Sabines Augen, hörte ihr Schluchzen und die Verzweiflung die in ihrer Stimme lag. Kein Mensch sollte so etwas erleben, schon gar nicht eine Tochter die ihre Mutter liebt...


Noch 5 Stunden ...

... bis zum Wochenende

 

Eine Geschichte über die ich noch immer lachen muss. Vor einiger Zeit bekam ich von einer Freundin eine verzweifelte SMS

 

... "Hilfe Katja, es sind immer noch 5 Stunden bis zum Wochenende. Ich glaube ich schaffe das nicht mehr" ...

 

Warum sie so verzweifelt war, sie hatte eine Woche hinter sich, in der wirklich alles schief gelaufen ist, was schief laufen kann.

 

Ich kann sie sehr gut verstehen, wer von uns hatte nicht selber mal solch eine Woche...


nach oben